Interview mit Stefanie Windhorst– Wenn wir krampfhaft versuchen, uns etwas zu verbieten, kann es niemals gelingen

Ich möchte dir heute eine echte Allrounderin vorstellen! Stefanie Windhorst von Muckelino – Leichter leben habe ich Anfang 2021 kennengelernt.

Sie überlegte zur gleichen Zeit, wie ich, ein Programm bei Katrin Hill zu buchen. Wir entdeckten schnell, dass wir mit unseren beiden Themen Baby- und Kleinkindgebärden und Windelfrei einige Gemeinsamkeiten hatten. Die wollten wir unseren Communitys nicht vorenthalten und wir führten kurzerhand ein Interview.

Mittlerweile hat Stefanie ein anderes Thema in ihren Fokus genommen, das mich aus beruflicher und persönlicher Sicht sehr anspricht und ganz bestimmt auch für dich spannend ist.

Sie unterstützt Mamas nach der Stillzeit beim Abnehmen.

Aber lies doch einfach selbst, was sie mir im Interview erzählt hat.


Ariane: Erzähle uns zuerst einmal kurz, was du genau machst, und wie du dazu gekommen bist!

Stefanie: Oh, vieles. 😀

Ich bin Sozialpädagogin, Umsetzungs- und Elterncoach, Stoffwindelberaterin und Windelfrei-Coach und noch einiges mehr, also eine ziemlich bunte Mischung.

Aktuell liegt mein Schwerpunkt auf dem intelligenten Abnehmen.

Mir war es immer wichtig, dass Mütter wieder selbstbewusst auf ihre Intuition hören, dass sie lernen ihrem Bauchgefühl zu vertrauen und für sich, ihre Bedürfnisse und die ihrer Kinder einstehen können.

Ich habe in meiner Arbeit aber immer wieder erlebt, dass viele Mütter unzufrieden mit sich selbst und mit ihrer Figur sind, mit Selbstzweifeln und Minderwertigkeitskomplexen zu kämpfen haben und immer wieder das Gefühl haben sie wären nicht gut genug.

Besonders nach dem Abstillen nehmen viele Mütter auffällig stark zu.
Das belastet oft nicht nur die Mütter, sondern auch die Beziehung und es schränkt einen unbeschwerten Umgang mit dem Baby/Kleinkind ein.

Und das finde ich einfach so schade, denn wir Mütter haben an genug Fronten zu kämpfen, da müssen wir nicht auch noch einen Kampf gegen uns selbst anzetteln.

Ich kenne diese Gefühle sehr gut. Ich habe selbst jahrelang mit Übergewicht und Minderwertigkeitskomplexen zu tun gehabt. Ich wurde in der Schule gemobbt und habe etliche Diäten ausprobiert. Aber nichts hat so richtig geholfen, im Gegenteil. Ich habe mich durch den „Jojo-Effekt“ eher dick gehungert.

Als unser Sohn nur noch sehr wenig gestillt wurde, habe ich rasant zugenommen und hatte plötzlich 8kg mehr drauf, obwohl ich durch das Stillen eigentlich recht schnell zu meinem Vorschwangerschaftsgewicht zurückgekommen war. Ich hatte plötzlich keine einzige passende Jeans mehr im Schrank und war völlig geschockt als ich Fotos von mir angeschaut habe.

Also altes Muster an:

“Welche Diät kann ich machen, um jetzt schnellstmöglich abzunehmen?“

Aber mir war schnell klar, dass sich keine Diät so richtig gut in meinen Alltag als Mutter integrieren ließ. Ich hatte einfach keine Zeit um mir stundenlang Gedanken über mein Essen und dessen Kalorien zu machen.

Bei allen meinen Überlegungen kam ich dann zu dem Entschluss, dass es echt nicht sein kann, dass Frauen ständig nur Diät machen und mit sich selbst unzufrieden sind. Und das, wo doch andere Menschen scheinbar alles essen können was sie wollen und trotzdem nicht zunehmen.

Also habe ich mich noch einmal intensiv mit Ernährung auseinandergesetzt und bin dem Geheimnis natürlich schlanker Menschen auf den Grund gegangen.

Heraus gekommen ist ein Ernährungskonzept, das endlich nachhaltig funktioniert!

Es kombiniert die Grundlagen der Ernährungswissenschaft, mit den Erkenntnissen der Psychologie bezüglich unserer Gewohnheiten, unserer inneren Antreiber und automatisierten Verhaltensweisen, sowie Arbeit am Selbstwert, mit den Basics der intuitiven Ernährung.
Von allem das Beste quasi. 😀

Mit diesem Konzept ist es möglich ohne Verzicht das eigene Wohlfühlgewicht zu erreichen und auch langfristig entspannt zu halten.

Damit ich dieses Wissen möglichst vielen Müttern zur Verfügung stellen kann, habe ich ein Online-Coaching-Kursprogramm mit dem Namen „Intelligent abnehmen nach der Stillzeit“ daraus entwickelt.

Ariane: Ohne Verzicht – das klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Aber du bist ja das beste Beispiel.

Du setzt gerade deine eigenen Kurs-Inhalte um. Wieviel Kilo hast du schon verloren und welche Strategien hast du genutzt um das zu erreichen?

Stefanie: Genau, ich habe mein 12-Wochen-Programm unter anderem an mir selbst getestet, sowie einigen anderen freiwilligen TesterInnen und es funktioniert tatsächlich.

Ich habe innerhalb der 12 Wochen insgesamt 6,5kg abgenommen. Und auch danach ging es entspannt weiter mit dem Abnehmen. Das Halten des Gewichts ist also ein Kinderspiel.

Die Strategie dahinter klingt überraschend einfach. Ich habe mich intensiv mit meinem eigenen Essverhalten und meinem Esstyp auseinandergesetzt, meine Gewohnheiten aufgedeckt und transformiert, gelernt wieder auf meinen Körper zu hören und es mir selbst Wert zu sein mich gut zu ernähren und mich wohl zu fühlen.

All das lehre ich jetzt meinen Teilnehmerinnen in meinem Kurs.
Im Endeffekt beschäftigen wir uns also viel mehr mit uns selbst und unseren Gewohnheiten. Das Abnehmen ist dann ein positiver Nebeneffekt und kommt fast von selbst.

Ariane: Hast du einen Tipp für meine Leser wie sie ungeliebte Pfunde nach der Stillzeit loswerden können?

Stefanie: Das lässt sich pauschal schwer sagen, da jeder unterschiedliche Ursachen für diese ungeliebten Pfunde hat.

Was du aber auf keinen Fall tun solltest ist einfach irgendeine Diät zu machen oder zu hungern. Denn eine Diät ist niemals auf dich persönlich und deine Bedürfnisse angepasst und wenn du hungerst, verfällt dein Körper in den Notmodus und bunkert alles, was er nur kriegen kann.

Der erste Schritt ist immer, mal zu schauen, welche Bedürfnisse vielleicht hinter unserem Essen stecken.

Oft essen wir nämlich nicht nur weil wir Hunger haben, sondern auch, weil wir uns vielleicht belohnen wollen, oder eine innere Leere stopfen wollen.

Und dann gilt es diese Bedürfnisse auf eine gesunde Art und Weise zu befriedigen.

Es braucht da viel Ehrlichkeit zu sich selbst und oft ist es da hilfreich, wenn man jemanden hat, der einem von außen mal liebevoll (!) den Spiegel vor die Nase hält und hilft über den Tellerrand zu schauen.

Ariane: Dass unsere Kleinen ständig um uns herumwuseln und uns brauchen, bringt bestimmt Herausforderungen beim Abnehm-Prozess mit sich. Welche sind das und wie können wir sie da integrieren?

Stefanie: Absolut! Gerade klassische Diäten passen da oft nicht rein, denn sie erfordern es häufig, dass entweder auf bestimmte Lebensmittel verzichtet wird, oder alles abgewogen, gezählt oder berechnet wird.

Das passt oft einfach nicht in einen stressigen Mama-Alltag. Und unsere Kids brauchen einfach auch eine ausgewogene Ernährung mit Fett, Kohlenhydraten und allem drum und dran. Und wir eigentlich auch. Alles andere wäre auf Dauer ungesund.

Meine Strategien, um eine ausgewogene Ernährung sicher zu stellen und diese auch gut mit dem Alltag vereinen zu können, ist eine gute Planung. Auch das ist Teil meines Kurses.

Durch eine gute Planung kann man jede Menge Zeit und Geld sparen, die man dann wieder für die Kinder zur Verfügung hat.

Mealprepping sorgt zusätzlich nochmal dafür, dass wir nicht doch häufiger auf Fast Food zurückgreifen müssen, als uns lieb ist, weil uns doch wieder die Zeit zum Kochen fehlt. Mit Kindern kommt ja doch immer mal wieder was dazwischen.

Auch Bewegung kommt mit den Kids häufiger zu kurz. Viele meiner Kundinnen berichten, dass sie früher gerne Sport gemacht haben, ihnen jetzt aber einfach die Zeit fehlt. Hier zeige ich in meinem Kurs einige Möglichkeiten auf um auch mit den Kindern gemeinsam mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren, so dass dafür nicht zwingend zusätzliche (Frei-)Zeit benötigt wird.

Ariane: Du bist noch nicht ganz bei deinem Wunschgewicht, oder? Welche Ziele hast du dir noch gesetzt?

Stefanie: Mein Etappenziel habe ich inzwischen erreicht. Ich fühle mich wohl in meinem Körper, kann mein Gewicht entspannt halten und wieder selbstbewusst nach draußen gehen. Egal, ob mit einer sexy engen Jeans, oder zum Schwimmen.

Das hängt nämlich mehr von dem ab, was so in unserem Kopf vor sich geht als davon, was tatsächlich auf der Waage steht.

Langfristig möchte ich ganz gerne noch so 6-9 kg verlieren. Aber ganz entspannt und ohne Stress. Da höre ich auf meinen Körper, was er noch loswerden mag. Noch purzeln die Kilos gemütlich vor sich hin. 😀

Aber es gibt eben auch ein biologisches Idealgewicht. Darunter käme man nur mit Verzicht und Einschränkungen und das ist nicht mein Weg und auch nicht mein Ziel.

Ein paar kleine Pölsterchen für schlechte Zeiten gehören einfach zu uns Frauen und die dürfen auch sein.

Ariane: Du bist insbesondere auch auf Facebook und Instagram sehr aktiv. Was kannst du noch empfehlen, um in das intelligente Abnehmen einzutauchen?

Stefanie: Einen ersten Vorgeschmack biete ich in meinem Mini-Kurs „Diät-Stopp-Woche“. Hier biete ich an fünf aufeinanderfolgenden Tagen wichtiges Hintergrundwissen und Umsetzungsaufgaben per E-Mail.

Dieses Jahr (2021) ist die Diät-Stopp-Woche noch kostenlos, es macht also Sinn sich schnell noch anzumelden. Ab 2022 werde ich diesen Minikurs dann kostenpflichtig anbieten. Anmelden kann man sich über https://muckelino.de/abnehmwoche/.

Darüber hinaus biete ich im Januar ein kostenloses Webinar zu dem Thema an: Neujahrsvorsatz abnehmen –
So gelingt es endlich

Es wird am 13.01.2022 um 20.00 Uhr stattfinden. Anmelden kannst du dich über https://muckelino.de/webinar/

Ariane: Ein Abschlusswort: Kannst du uns einen Fehler nennen, den meine LeserInnen auf keinen Fall machen sollten?

Gegen den eigenen Körper zu arbeiten. Wenn wir krampfhaft versuchen uns etwas zu verbieten kann es niemals auf Dauert gelingen.


Mehr von Stefanie findest du hier:

Webseite: https://muckelino.de/

Facebook: https://www.facebook.com/MuckelinoBeratungsstelle/

Instagram: https://www.instagram.com/muckelino_leichter_leben

Ich habe übrigens an Stefanies Diät-Stopp-Woche teilgenommen und innerhalb dieser einen Woche schon EIN Kilo abgenommen. Insgesamt hat sich meine Ernährung seitdem stark verändert. Ich esse viel gesünder, ich hungere dabei nicht und nehme langsam aber stetig ab. Und das obwohl auch immer mal kleinere oder größere Sünden dabei sind.

Also ich kann dir sehr empfehlen, bei der Diät-Stopp-Woche mitzumachen.

Und jetzt bin ich gespannt auf deinen Kommentar: Wie findest du das Interview. Willst du mehr davon?

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Trage deine E-Mail-Adresse ein und das gratis Starterpaket flattert in deinen Posteingang