Titelbild zauberhafte Familienzeit Babygebärden für Mama und Papa

Zauberhafte Familienzeit

Du kennst das. Der Tag war anstrengend und neigt sich dem Abend zu. Alle Familienmitglieder kommen wieder zusammen, vom Kindergarten, von der Arbeit oder anderen Verpflichtungen. Du sehnst dich nur noch nach einem entspannten Nachmittag und Abend mit deinen Liebsten. Doch oft kommt es anders, als gewünscht. Alle sind geschafft vom Tag. Der ein oder andere hat Sorgen und Frust mitgebracht und die Stimmung ist alles andere, als entspannt. Mit diesen 10 Tipps kannst du die Situation retten und eine zauberhafte Familienzeit für euch alle gestalten.

1 Die Sorgen des Alltags abstreifen

Zieht euch Wohlfühlklamotten an!

Die Krawatte, die Bluse oder der Fleck auf dem T-shirt. Sie erinnern dich an die kleinen und großen Missgeschicke und Ärgernisse des Tages. Zieh sie aus und schlüpfe in etwas Bequemes oder etwas hübsches, worin du dich wohlfühlst. Vielleicht nimmst du auch direkt noch eine Dusche.

Du wirst sehen, du fühlst dich gleich viel besser. Du streifst die Sorgen und den Frust des Tages sozusagen ab. Jetzt kann die zauberhafte Familienzeit starten.

2 Ein Leckerbissen am Nachmittag

Oft braucht es jetzt erstmal eine kleine Stärkung. Sind deine Liebsten auch immer so hungrig, wenn sie nach Hause kommen? Bis zum Abendessen ist aber noch etwas Zeit. Also bereite dir und deiner Familie einen Snackteller vor. Frisches Obst geht immer. Ein Joghurt oder etwas Brötchen oder Brezel zum Knabbern kommt auch meistens gut an. Frisch angezogen und gestärkt kann die Laune doch jetzt nur noch gut sein.

3 Spielen und Entspannen

Jetzt ist Zeit zum Spielen. Bis zum Abendessen ist vermutlich noch Zeit. Vielleicht können und wollen deine Kinder sich schon alleine beschäftigen. Perfekt, dann kannst du die Zeit für dich nutzen. Vielleicht möchtest du etwas Hausarbeit machen, um dich wohlzufühlen oder du machst einfach eine halbe Stunde etwas nur für dich. Denk dran, wenn es dir gut geht, dann überträgt sich das auch auf deine Liebsten. Und du kannst es besser aushalten, wenn es doch mal stressig wird.

Oder du lässt mal Fünfe gerade sein, lässt den Haushalt links liegen und konzentrierst dich mal nur auf das Zusammensein mit deinen Kindern.

4 Besondere Aktivitäten

Manchmal darf’s auch etwas mehr sein, als „nur“ spielen. Spätestens, wenn ihr Tipp Nummer 7 in euren Familienalltag integriert, dann habt ihr vielleicht jetzt schon einen Plan. Dann setzt ihn zusammen um!

5 Musik geht doch immer

Gibt es einen Familienohrwurm oder eine Playlist, die bei euch immer für gute Laune sorgt? Wenn nicht, dann solltet ihr unbedingt mal ein paar Gute-Laune-Songs zusammenstellen. Bei uns stehen im Moment Tones and I mit Dance Monkey ganz hoch im Kurs. Kölsche Karnevalslieder gehen auch immer. Da kann ich gar nicht anders, als mich gut zu fühlen. Also während des Spielens oder wenn die Luft raus ist, einfach mal Gute-Laune-Musik anmachen oder zusammen singen. Und wenn’s der größte Quatsch ist, umso besser.

BINILINGO Babygebärden E-Mail-Kurs Singen

6 Zeit fürs Abendessen

Inzwischen hattest du sicher auch Gelegenheit das Abendessen vorzubereiten.

Übrigens helfen Kinder ja meistens auch gern dabei. Also binde sie ein, wo es geht. Unsere Große liebt es, den Salat zu schleudern. Da muss ich sie nicht 2 mal bitten und habe mir einen Arbeitsschritt gespart.

Wir haben eine kleine Glocke. Die muss ich nur läuten, dann versammeln sich alle am Tisch. Das hat den Vorteil, dass ich nicht durchs Haus brüllen muss. Nehmt euch Zeit, in Ruhe zu Essen. Jetzt ist eine gute Gelegenheit, den Tag Revue passieren zu lassen und über die Geschehnisse des Tages zu sprechen. Das verbindet.

7 Pläne schmieden

Wenn dann alle satt sind, schmiedet Pläne für den Abend oder die folgenden Tage. 2 Strategien, um dies zu tun kommen jetzt.

Die Zettel-Methode

Jeder darf einen Wunsch äußern, was ihr an diesem Abend oder an einem der nächsten Tage als Familie machen sollt. Das können Ausflüge sein oder auch Aktivitäten zu Hause, wie zum Beispiel eine Kissenschlacht. Die Wünsche schreibt ihr jeweils auf einen Zettel. Nun geht ihr alle Zettel durch und überlegt, wann ihr die Wünsche erfüllen könnt. Einige vielleicht noch am gleichen Abend, für die anderen legt ihr einen Tag fest. Übrigens, wenn ihr ein System, wie die agile Wochenplanung von Agile Parenting nutzt, bietet es sich an, den Zettel direkt ans Board zu pinnen. Und schon ist die Wunscherfüllung fest eingeplant.

Die Zauberkugel

Stellt den Wecker auf eine oder zwei Minuten und lasst eine Kugel rundherum gehen. Also reicht sie zwischen euch weiter. Wer die Kugel in der Hand hat, wenn der Wecker klingelt, der darf sich jetzt etwas für den Abend wünschen.

Nach dem Abendessen werden Pläne für den Abend oder die kommenden Tage geschmiedet. Jeder darf sich mal was wünschen

8 Ein Abendspaziergang

Jetzt, wo es hoffentlich bald wieder wärmer wird, ist ein gemeinsamer Abendspaziergang der perfekte Tagesabschluss. Bewegung und frische Luft machen wunderbar müde und bereiten deine Kinder auf das Land der Träume vor. Vielleicht habt ihr einen Lieblingsplatz, wie zum Beispiel einen Baum, den ihr besuchen könnt. Hier könnt ihr beobachten, wie er sich im Laufe des jahres verändert. Die ersten Knospen kommen, grüne Blätter wachsen, er blüht, es wachsen und reifen Früchte und schließlich bereitet er sich auf den Winter vor. Oder ihr könnt auch noch eine Runde auf dem Spielplatz toben oder euch einfach treiben lassen und sehen, wo der Weg euch hinführt.

Manche Kinder spazieren nicht so gern. Gestaltet den Spaziergang spielerisch, dann sind bestimmt auch die größten Spaziermuffel mit Freude dabei. Du weißt nicht wie? Ich sag’s dir.

Große Schritte, kleine Schritte

Variiert die Art, WIE ihr lauft. Kleine Schritte, große Schritte, seitwärts gehen, hüpfen. Einer macht was vor, die anderen machen’s nach.

Wo geht’s lang?

Nehmt Kreide mit und malt Pfeile in Laufrichtung auf den Boden. Schaut am nächsten Tag mal, ob ihr den Weg wiederfindet. Oder vielleicht habt ihr einfach zwischendurch Lust auf ein Hüpfspiel. Dann malt euch Kästchen auf und hüpft eine Runde.

Links oder rechts?

Ideal in Kombination mit den Kreidepfeilen ist diese Idee. Nehmt eine Münze mit. An jeder Weggabelung werft ihr sie. Bei Kopf biegt ihr links ab, bei Zahl rechts. Mal sehen, wo ihr landet.

9 Ab ins Bett

Bevor es ab ins Bett geht, gibt's noch eine Eintrittskarte ins Land der Träume.
Das kann ein Betthupferl sein oder ein Stempel oder ein Sticker auf der Hand 

Gebärde für mehr

Bei uns gibt’s immer noch ein Betthupferl, das sich die Große aussucht. Erzähl deinen Kindern eine Geschichte dazu. Du kannst zum Beispiel sagen, dass sie vor dem zu Bett gehen noch eine Eintrittskarte ins Land der Träume brauchen.

Das kann eine kleine Süßigkeit sein oder ein Stempel oder Sticker auf der Hand. Vielleicht magst du auch ein paar Seifenblasen pusten, die auf der Hand deines Kindes zerplatzen.

10 Das Finger-Feedback

Und wenn deine Kinder dann im Bettchen liegen, ihr ein Buch angeschaut habt und kuschelt, ist es Zeit, nochmal in Ruhe zu reden. Die Große mag das Finger-Feedback und das geht so. Für jeden Finger wird eine Frage gestellt, beginnend mit dem kleinen Finger:

  • Was ist heute zu kurz gekommen?
  • Was hat dich berührt?
  • Was hat dir gestunken?
  • Was möchtest du mir zeigen?
  • Was war super?

So erfahre ich die tollsten Sachen und es ist ein wunderschöner Tagesabschluss, bevor die Äuglein zugemacht werden.

Und jetzt umsetzen

Natürlich lässt sich das nicht jeden Tag so umsetzen. Manchmal kommt einfach das Leben dazwischen.

Einige Tipps sind auch etwas altersabhängig und mit den Kleinsten noch nicht umsetzbar. Aber ich freue mich, wenn ich dich dazu inspirieren konnte, den ein oder anderen Tipp mehr oder weniger regelmäßig in euren Familienalltag zu integrieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.